Blick in die Vereinschronik

Im April 1922 versammelten sich im Gasthaus Föll 15 Männer um einen Trachtenverein zu gründen. Zweck sollte sein, die Gebirgstracht, Sitten und Gebräuche zu erhalten. Am 3. September wurde dies dann zur Wirklichkeit. Der Verein gab sich den Namen „Gebirgstrachtenerhaltungsverein Lechauer“.

Wolfgang Wallner wurde zum 1. Vorsitzenden gewählt 22 Buam gehörten. dem Verein an. Der Spahr Hans aus Oberhausen brachte den Königsbrunner Buam das Plattln bei. Das erste Fest war die Standartenweihe im Jahre 1924 auf der Wiese beim Neuhaus.

Gründungsfeier 1922Bei einer Ausschusssitzung 1925 wurde beschlossen, dass jeder der in den Versammlungen und Proben nicht in Tracht erscheint, 1 Mark Strafe zahlen muss. Ein Jahr darauf wurde bei der Generalversammlung der Mitgliedsbeitrag auf 40 Pfennig für Buam und auf 20 Pfenning für Deandl festgelegt.

Im Dezember 1933 schloss sich der Verein dem „Altbayrisch-Schwäbischen Gauverband“ an und änderte gleichzeitig seinen Namen auf „Heimat- und Volkstrachtenverein D'Lechauer“.

1940 - zur 100-Jahrfeier der Gemeinde Königsbrunn wurde vom Verein der erste Maibaum beim Gastwirt Josef Zeller aufgestellt.

1942 stellte der Verein seine Tätigkeit ein, da die meisten männlichen Mitglieder zur Wehrmacht einberufen wurden. Am 22. Februar 1947 wurde die erste Nachkriegsversammlung abgehalten. Elf Männer hatte der furchtbare Krieg dem Verein genommen.

Bau des Trachtenheims 1980-81Seit Anfang der 70er Jahre hegte der Verein den Wunsch nach einem eigenen Vereinsheim. Mit dem Aushub der Baugrube am 23.02.1980 wurde mit der Verwirklichung dieses Wunsches begonnen. Dank des freiwilligen Arbeitseinsatzes von Vereinsmitgliedern wuchs der Bau heran, so dass am 18. September 1981 Hebauf gefeiert werden konnte. Die Heimeinweihung fand vom 03. - 12. September 1982, verbunden mit dem 60. Gründungsfest des Vereins statt.

Hebauf im September 1981Eine besondere Auszeichnung gab es 1998 von der Stadt Königsbrunn für den Verein. „D'Lechauer haben in der Brauchtumspflege hervorragendes geleistet“, so Bürgermeister Ludwig Fröhlich, „und durch ihr Engagement in kultureller Hinsicht für die Stadt Königsbrunn viel bewirkt.“ Das war der Grund, warum sich der Stadtrat entschieden habe, dieses Jahr dem Verein den Kulturpreis zu verleihen. Die Preisübergabe fand am 7. Dezember 1998 im Heim unter der Anwesenheit vieler Gäste statt.

Eine hohe Auszeichnung erhielt unser Ehren- und Gauehrenvorstand Bernhard Dachs sen. durch Landrat Dr. Karl Vogele am 24. April 2003 im Landratsamt. Der Bundespräsident Johannes Rau verlieh ihm die Verdienstmedaille zum Bundesverdienstkreuz für seinen unermüdlichen Einsatz in der Trachtenbewegung.

Männerballett beim ersten FeuTra-Ball 2012Am 11. Februar 2012 veranstaltete der Verein nach langer Zeit wieder einen Faschingsball. Dieser wurde zusammen mit der Freiwilligen Feuerwehr Königsbrunn organisiert. Darum bekam der Ball auch den Namen „FeuTraBall“. Im gut gefüllten Saal amüsierten sich die Besucher vor allem bei der Einlage des eigens für den Ball gegründeten Männerballets in dem sowohl die Trachtler als auch die Feuerwehrler vertreten waren.

Die angesprochenen Veranstaltungen und Ereignisse sollen nur ein Streifzug aus unserer über 90-jährigen Vereinsgeschichte sein. Zu erwähnen wären natürlich noch die vielen, vielen Festlichkeiten und Veranstaltungen im und außerhalb des Gaus und die zahlreichen vereinsinternen Veranstaltungen, wie Monatsversammlungen, Plattlerproben, Heimatabende, Gartenfeste, Arbeitseinsätze im und ums Trachtenheim, Weihnachtsfeiern, Adventsliedersingen, Gaufeste, Wertungsplatteln und Auftritte der Jugend sowie der Aktiven.

 

Das Trachtenheim heute
Unser Trachtenheim heute